Reisebedingungen der CALAC Sprach- und Bildungsreisen GmbH

Die nachfolgenden Reisebedingungen sind Inhalt des zwischen dem Reisenden und dem Reiseveranstalter CALAC Sprach- und Bildungsreisen GmbH zustande kommenden Pauschalreisevertrages.

Anmeldung
Sie können Ihre Tochter, Ihren Sohn und sich selbst schriftlich über das Online-Anmeldeformular über das Internet anmelden. Mit der Anmeldung bietet der Kunde dem Reiseveranstalter den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an. Der Vertrag kommt erst mit dem Zugang der Reisebestätigung zu Stande. Der Anmelder muss für alle weiteren von ihm angemeldeten Personen die Vertragspflicht selbst erfüllen. Bei Minderjährigen ist für die Wirksamkeit der Anmeldung die Unterschrift der gesetzlichen Vertreter erforderlich. Diese übernehmen die Haftung für sämtliche Verpflichtungen des minderjährigen Teilnehmers aus dem Vertragsverhältnis als Gesamtschuldner. Die benötigten persönlichen Daten werden für Verwaltungszwecke gespeichert.

Zahlungsweise
Mit der Anmeldebestätigung erhalten Sie einen Sicherungsschein gemäß § 651r Bürgerliches Gesetzbuch. Nach Erhalt unserer Bestätigung überweisen Sie bitte innerhalb von 14 Tagen eine Anzahlung von 10% des Reisepreises, maximal € 250,– sowie die € 35,–  Reiserücktrittskostenerstattung, falls gewünscht. Die Anzahlung wird voll auf den Reisepreis angerechnet. Die Restzahlung muss spätestens 10 Tage vor Abreise beglichen sein. Die Zahlung kann durch Überweisung, Verrechnungsscheck oder Barzahlung erfolgen.

Einreisebestimmungen/Visapflicht
Für Sprachschüler aus EU-Ländern ist ein gültiger Personalausweis bzw. ein Kinderreisepass mit Lichtbild erforderlich. Der Reisende ist für die Einhaltung aller für die Durchführung der Reise wichtigen Vorschriften selbst verantwortlich. Teilnehmer aus Nicht-EU-Ländern benötigen für Großbritannien ein Visum, das sie sich selbst besorgen müssen.

Kündigung durch CALAC Sprach- und Bildungsreisen GmbH Die Firma CALAC plant und organisiert ihre Sprachreise sorgfältig, damit alle Teilnehmer erfolgreiche Sprachferien verbringen können. Widersetzt sich ein/-e Sprachschüler/-in grob oder mehrfach den Anweisungen der Lehrer bzw. Betreuer, kann der/die betreffende Teilnehmer/-in bei Gewalttätigkeit, Vandalismus sowie bei Drogen- bzw. Alkoholmissbrauch ungeachtet einer Abmahnung vorzeitig nach Hause geschickt werden, soweit das vertragswidrige Verhalten nicht auf einer Verletzung von Informationspflichten von CALAC beruht. Die Flugkosten gehen zu Lasten des Vertragspartners. Ein Anspruch auf Rückerstattung des Reisepreises besteht in diesen Fällen nicht. Ersparte Aufwendungen werden jedoch erstattet.

Ist der Teilnehmer bereit die Reise durchzuführen und kommt seinen Zahlungsverpflichtungen entsprechend den vereinbarten Zahlungsfälligkeiten nicht nach, so ist Calac berechtigt, nach Mahnung mit Fristsetzung vom Pauschalreisevertrag zurückzutreten und anfallende Rücktrittskosten gemäß der Klausel „Kündigung“ in Rechnung zu stellen.

Absagevorbehalt bei Mindestteilnehmerzahl
Wird eine in der Ausschreibung oder im sonstigen Inhalt des Reisevertrages festgelegte Mindestteilnehmerzahl von 20 Teilnehmern nicht erreicht, kann CALAC bis spätestens am 21. Tag vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten. Wird die Reise aus diesem Grunde nicht durchgeführt, erhält der Reisende auf den Reisepreis geleistete Zahlungen unverzüglich erstattet.

Haftung des Veranstalters
Sollten Teile der Reise nicht vertragsgemäß erbracht werden, können die Jugendlichen oder ihre Eltern Abhilfe verlangen. Die Mängelanzeige sollte unverzüglich an den Vertreter vor Ort oder an CALAC gerichtet werden. Soweit CALAC infolge einer schuldhaften Unterlassung der Mängelanzeige nicht Abhilfe schaffen konnte, kann der Reisende weder Minderungsansprüche nach §651m BGB noch Schadensersatzansprüche nach § 651m BGB stellen.

Beschränkung der Haftung:
Die vertragliche Haftung von CALAC für Schäden, die nicht Körperschäden sind und die nicht schuldhaft herbeigeführt wurden, sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt.

Gelten für eine von einem Leistungsträger zu erbringende Reiseleistung internationale Übereinkommen oder auf solchen beruhenden gesetzlichen Vorschriften, nach denen ein Anspruch auf Schadensersatz nur unter bestimmten Voraussetzungen oder Beschränkungen entsteht oder geltend gemacht werden kann oder unter bestimmten Voraussetzungen ausgeschlossen ist, so kann sich auch der Reiseveranstalter gegenüber dem Reisenden hierauf berufen.

Die Beteiligung an Sport und anderen Freizeitaktivitäten erfolgt auf eigene Gefahr. Für dabei auftretende Unfälle haftet der Veranstalter nur, soweit ihn ein Verschulden trifft. Der Abschluss einer Reiseunfallversicherung wird empfohlen.

Werden seitens der Teilnehmer körperliche oder geistige Behinderungen, die regelmäßige Einnahme von Medikamenten, ansteckenden Krankheiten und Allergien oder ähnliches schuldhaft verschwiegen, besteht keine Haftung der Firma CALAC Sprach- und Bildungsreisen GmbH für dadurch verursachte Schäden.

Geltendmachung von Ansprüchen, Adressat:                                                                                                                                                                                                                                                       Ansprüche des Reisenden nach § 651i Abs. (3)  Nr. 2, 4-7  BGB hat der Reisende gegenüber CALAC Sprach- und Bildungsreisen GmbH innerhalb von 2 Jahren nach vertraglichem Reiseende geltend zu machen. Die Verjährungsfrist beginnt mit dem Tag, an dem die Pauschalreise dem Vertrag nach enden sollte. Eine Geltendmachung in Textform wird empfohlen.

Alle Teilnehmer können am Ferienort und bestimmten Ausflugszielen nach Absprache mit den Betreuern selbstständig Besichtigungen und Einkaufsbummel in Gruppen von mindestens 2-3 Personen unternehmen. Ebenso besteht Gelegenheit von Seiten der Gasteltern zu abendlichem Ausgang. Soweit nichts anderes vereinbart wird, sind die gesetzlichen Vertreter unserer Teilnehmer hiermit einverstanden. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für die Beförderungsrichtlinien der Deutschen Bundesbahn, der Fährgesellschaften, Luftverkehrsgesellschaften oder sonstigen öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Beförderung erfolgt auf der Grundlage der Bedingungen des jeweiligen Beförderungsunternehmens, die auf Wunsch zugänglich gemacht werden.

Rücktritt
Sie können jederzeit vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. Maßgeblich ist der Zeitpunkt des Eingangs der Rücktrittserklärung bei der CALAC Sprach- und Bildungsreisen GmbH. Die Rücktrittserklärung kann formlos erfolgen, es wird jedoch empfohlen den Rücktritt schriftlich zu erklären. Bei einem Rücktritt hat die CALAC Sprach- und Bildungsreisen GmbH einen Anspruch auf eine angemessene Entschädigung:

  1. bis 30 Tage vor Reiseantritt wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von € 30,- pro Person erhoben.
  2. ab dem 29.-15. Tag vor Reisebeginn 30 % des Reisepreises
  3. ab dem 14.-7. Tag vor Reisebeginn 40 %
  4. ab dem 6. Tag vor Reisebeginn 50 %
  5. am Abreisetag (bei Nichtantritt) 70 %

Die Höhe der Entschädigung bestimmt sich nach dem Reisepreis unter Abzug des Wertes der vom Reiseveranstalter ersparten Aufwendungen sowie dessen, was er durch anderweitige Verwendung der Reiseleistungen erwerben kann. Dem Reisenden bleibt es unbenommen, dem Veranstalter nachzuweisen, dass ihm kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist. Bei Stellung einer Ersatzperson berechnen wir eine Bearbeitungsgebühr von € 30,– und geben die uns entstehenden Auslagen weiter. Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung, die z.B. im Falle einer schweren Unfallverletzung, einer unerwarteten schweren Erkrankung oder eines Todesfalles in der Familie bei entsprechendem Nachweis (Attest oder Sterbeurkunde) die Rücktrittskosten bis zu 100 % zurückerstattet.

Abweichend von obiger Regelung kann der Reiseveranstalter bei einem Rücktritt keine Entschädigung verlangen, wenn am Bestimmungsort oder in dessen unmittelbarer Nähe unvermeidbare, außergewöhnliche Umstände auftreten, die die Durchführung der Pauschalreise oder die Beförderung von Personen an den Bestimmungsort erheblich beeinträchtigen.

Im Reisepreis nicht enthalten
Flugpreis bei Anreise mit dem Flugzeug, Taschengeld, Verpflegung auf Hin- und Rückreise, freiwillige Versicherungen, Transportkosten für öffentliche Verkehrsmittel oder Taxi.

Gastfamilien
Ein erfolgreicher Sprachaufenthalt hängt in hohem Maße von der Qualität der Gastfamilie ab. Unsere Repräsentanten wählen die Gastfamilien sehr sorgfältig aus, damit sich unsere Schüler auch wohlfühlen. Adressen und Telefonnummern der Gasteltern werden den deutschen Eltern bei der Abfahrt ihrer Kinder an den Bushaltestellen ausgehändigt bzw. falls erforderlich, per Post zugeschickt. In Ausnahmefällen können wir von dieser langjährig bewährten Praxis abweichen. Von den Gastfamilien erhalten die Teilnehmer drei Mahlzeiten: Frühstück, Packed-Lunch für die Ausflüge und Abendessen.

Unterricht
Der Unterricht findet in Klassenzimmern an öffentlichen Schulen und Gebäuden statt. Bei allen Standardkursen haben die Schüler ausschließlich des Einstufungstestes 8 Unterrichtseinheiten zu je 3 Stunden à 50 Minuten. Der Intensivkurs beinhaltet zusätzliche 8 Unterrichtsstunden. Fällt ein Feiertag in den Zeitraum einer Sprachreise, so wird der ausgefallene Unterricht an einem Nachmittag nachgeholt.

Pauschalreisevertrag: Für weitere Auskünfte und zur Sichtung des gesamten Pauschalreisevertrags verweisen wir auf die Webseite: www.umsetzung-richtlinie-eu2015-2302.de

Stand Dezember 2018